Bauchschmerzen nach Rohkost

 

Wenn Ihr Blähungen und Bauchschmerzen nach dem Verzehr von Rohkost bekommt dann kann es sein, dass Euer Darm nicht  mehr genug Verdauungskraft hat.

Was hat aber nun Verdauungskraft mit Bauchschmerzen zu tun?

Wie ich schon in einem anderen Beitrag erwähnte ist das mit der Rohkostverdauung so eine Sache. Dazu braucht man eben Verdauungskraft. Wenn du deinen Darm viele Jahre mit “normaler Kochkost” oder falscher Lebensmittelkombination geschwächt hast und plötzlich beginnst Rohkost zu essen, dann ist dein Darm darauf nicht vorbereitet. Das heißt im Magen ist einerseits nicht genügend leistungsfähige scharfe Magensäure die im Stande ist rohe Lebensmittel zu zersetzen, andererseits sind im Dünndarm nicht genügend Enzyme vorhanden die notwendig sind die lebenden Bestandteile der Rohen Lebensmittel aufzuspalten. Das heißt die Rohkost wird nicht so  verdaut wie es nötig ist, sondern sie verfault im Darm oder sie fängt mit der Zeit an zu Gären und produziert sogenannte Fuselalkohole. Das ist nicht gut für deine Darmflora oder besser gesagt für deine kleine Helferlein, also die Bakterien und Mikroorganismen die dir beim zerkleinern und zerlegen der Lebensmittel helfen. Die sterben beim Kontakt mit giftigen Stoffen oder werden von anderen Bakterien oder gar Pilzen verdrängt. Das verschlimmert den Zustand deiner Darmflora und bietet mit der Zeit sogar ein gutes Milieu für Krankheitserreger. Der Verzehr von reffiniertem Zucker oder Alkohol beschleunigt den Zerfall zusätzlich. Wenn ihr also nach dem Verzehr von Rohkost, Salat oder Obst manchmal Bauchschmerzen oder Blähungen bekommt heißt das nicht dass ihr keine Rohkost vertragt, sondern ihr seid nur noch nicht darauf eingestellt.

Mit Verdauungskraft bezeichnet man also die Leistung unseres Verdauungssystems. Also welche Nahrungsmittel es noch zerlegen kann und welche eben nicht mehr. Für alle die damit noch nicht wirklich etwas anfangen können gebe ich dazu hier gerne ein paar Beispiele.

Stell dir vor Dein Bauch ist ein Steinbruch und du arbeitest dort und musst Steine (also Nahrung) zerkleinern. Früher hast du hier den ganzen Tag IMG_9779große und kleine Steine zu Pulver geklopft. Du warst Top Fit ständig auf den Beinen, hattest Ausdauer und Kraft und eine riesen Auswahl an unterschiedlich großen Hämmern. Damit konntest du alles klein bekommen was da kam. Seit einiger Zeit wurden nun aber nur noch kleine Steinchen (gekochte Nahrung) geliefert und du hast dich immer mehr auf diese leichte Arbeit eingestellt. Mit der Zeit hast du die großen Hämmer in einen Schrank gepackt und weggeschlossen. Manchmal gab es auch noch schlimme Arbeitsunfälle (Alkohol) und einige Deiner Kollegen sind dabei ums Leben gekommen oder haben wegen des schlechten Arbeitsschutzes gekündigt. Deine Kraft lies mit der Zeit auch nach und du wurdest immer bequemer und hast zu guter Letzt im Sitzen gearbeitet. Plötzlich liegt vor dir ein riesen Findling (rohe Nahrung) und dein Chef verlangt du sollst den nun alleine mit deinem kleinen Hammer klar kriegen. Wie das Ergebnis dieser Arbeit aussieht kannst Du dir sicher vorstellen.

Oder anders gesagt:

Betrachtet die Darmflora wie eine Firma und ihr seid der Chef. Diese Mikroorganismen die dort leben sind praktisch eure Angestellten die die Verdauungsarbeit für euch verrichten. Wenn ihr mit euren Angestellten gut umgeht, ihnen also gute Nahrung, gute Arbeitsbedingungen und genügend Urlaub gebt, dann werden sie für euch eine gute Arbeit verrichten und euch gesund erhalten. Wenn ihr aber ein schlechter Chef seit der nur Höchstleistung bei schlechten Arbeitsbedingungen fordert und den es nicht interessiert ob es seinen Mitarbeiter gut geht, oder der seinen Mitarbeitern sogar giftigen Gesundheitsschädigenden Substanzen aussetzt, dann braucht ihr euch nicht wundern wenn Kündigungen ins Haus flattern.

Mein Tipp an Euch:

Kümmert Euch einfach etwas mehr um Euren Bauch, dort ist mehr los als ihr denkt. Beginnt einfach langsamer mit dem Verzehr von Rohkost wenn Ihr davon Bauchschmeren bekommt und kaut die Lebensmittel gründlich durch. Vor allem aber, schützt die Lebewesen dort vor Angriffen und totbringenden Substanzen wie Alkohol und raffinierten Zucker. Damit schädigt Ihr Euch mehr als ihr denkt.  Baut sie lieber wieder Stück für Stück mit Rohkost wieder auf, wie eine gut funktionierende Firma und Ihr werdet sehen, sie dankt es Euch mit Gesundheit und Lebenskraft.

Ich hoffe damit ist nun etwas klarer wie Ihr mit Eurem Bauch umgehen solltet. Sehr an´s Herz legen wir euch dazu noch unser Gratis e-book “gut kombiniert…” und unsere Live Challenge vom 14.05. – 30.05.2017

 

Und immer schön dran denken, schlauer isst besser 🙂

VG Eure

Unterschrift Rohkostlinge Caro

 

 

 

PS: Fühle dich herzlich eingeladen, und trage dich in unseren regelmäßigen Newsletter ein. Verbinde dich mit uns auf Facebook, Instagram und Abonniere unseren YouTubeKanal, dann bleibst du gut informiert und bekommst als erster leckere und gesunde Rezepte, Empfehlungen, Tipps und Tricks oder Ernährungsratschläge.

1 Kommentare

  1. Als ich gerade gestern meinen Artikel zum Thema “Rohkost und Kauen” fertiggestellt und veröffentlicht habe, bin ich auf euren Beitrag gestoßen – und habe gleich auf ihn verwiesen.

    Ihr helft mit treffenden Bildern das Missverständnis auszuräumen, einfach durch die Umstellung auf reine Rohkost würde alles dauerhaft besser. Viele erleben etwas anderes, das braucht es erfahrene Rohköstler, die aufklären!

    Mein Artikel findet sich übrigens hier: http://www.dierohmantischefamilie.de/allgemeine-themen/rohkost-und-kauen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.