Chlorophyll das Wundermittel im Blattgrün

Hallo ihr Lieben,

 

wenn man sich auf den Weg der Rohkost begibt, kommt man an einem Thema nicht vorbei und zwar Chlorophyll das Wundermittel im Blattgrün!!! Man begegnet ihm  in Salaten, Blättern von Bäumen generell Pflanzen im Blattgrün der Wildkräuter und nicht zu letzt beim Thema Grassaft. Für einen der sich bisher nur von Kochkost ernährt hat, sind die beiden letzteren bestimmt recht neu. So ging es uns zumindest. Jetzt beschäftigen wir uns ja schon seit 1 – 1,5 Jahren damit und haben in beide Themen etwas hineingeschnuppert. Doch wo beginnt man als Anfänger? Was kann ich essen? Wo bekomm ich es her? Wie bereit ich es zu? Soll ich wirklich GRAS essen?! Ich bin doch keine Kuh. Und sich dann noch vorzustellen, dass das alles schmecken soll, ja das ist dann meist der Punkt an dem das Thema etwas links liegen gelassen wird. Doch wollt ihr euch wirklich zum Großteil von Rohkost ernähren, dann kommt ihr am Chlorophyll nicht vorbei. Wir haben uns mitlerweile an den neuen Geschmack gewöhnt und verzichten heute ungern darauf.

Warum ist Chlorophyll das Wundermittel im Blattgrün so wichtig in der Rohkosternährung?IMG_0859

Blattgrün enthält das wichtige Chlorophyll und das ist DER Lieferant von Mineralien und Spurenelementen. Es enthält Magnesium, Eisen, Chrom, Selen, Kupfer, Schwefel, Jod, Phosphor, Kalium, Mangan, Zink, Natrium, Kobalt und noch über 70 weiter Spurenelemente. Die stellt das Chlorophyll auch noch in der Form bereit, die für unseren Körper am besten aufgenommen werden kann. Da wir die Stoffe nur in Spuren benötigen, kann der Körper diese auch wieder ausscheiden. Anders als bei chemisch isolierter Bereitstellung der Spurenelemente. Denn zuviel dieser Stoffe im Körper wirken giftig, daher ist die Ausscheidung wichtig. Langsam wird klar warum Blattgrün in unserer Ernährung so eine immens wichtige Rolle spielt. Und wir reden hier nicht von hoch gezüchteten Salaten.

Noch dazu wirkt es Säure-Basen ausgleichend (dem Thema widmen wir einen eigenen Blogbeitrag), Blut bildend, Blutzucker regulierend, enthält Stoffe die für das Bindegewebe, die Zähne und den Knochenbau wichtig sind.

 

Was sollte man bei der Zubereitung von Blattgrün beachten?

IMG_0864Das Chlorophyll ist sehr sensibel und kann leicht, wie etwas durch Hitze zerstört werden. Deshalb ist äusserste Vorsicht bei der Zubereitung geboten. Um die Stoffe aus dem Blattgrün für unseren Körper richtig aufzuschließen, müssten wir das ganze an die 8 Stunden am Tag kauen. Puhhh … wer hat schon die Zeit?! Wir haben uns daher für eine geeignetere Lösung entschieden und zwar bereiten wir das ganze entweder als leckeren grünen Saft oder als grünen Smoothie zu und kommen so fast täglich zu einer gesunden Portion Chlorophyll. Der Mixvorgang in einem Hochleistungsmixer schließt das Blattgrün soweit auf, dass und allerhand Verdauungsarbeit erspart bleibt und wir direkt an die tollen Stoffe heran können.

Wie kann ich auch im Winter genügend Chlorophyll zu mir nehmen?

Genau vor diesem Problem standen wir in unserem 1. Umstellungswinter. Um auch in den Wintermonaten hier in Deutschland ordentlich mit Chlorophyll versorgt zu sein bietet sich entweder das säen von Weizengras in der Wohnung an bzw. das ziehen von Sprossen, die gibt es z.B. schon in fertigen Mischungen im Bioladen zu  kaufen. Wir machen beides. Selbst im Sommer ziehen wir unser Weizengras, allerdings nicht in der Wohnung sondern im Gewächshaus. IMG_0856Die Sprossen kann man lecker als Zwischenmahlzeit genießen, als Knabbersnack oder sie bieten eine tolle Ergänzung an jedem Salat oder an jeder rohköstlichen Suppe. Selbst auf Brot machen sie sich gut. Der Renner unter den Sprossen sind die Brokkolisprossen, die sind am gehaltvollsten, aber auch mit den Anderen macht man keinen Fehler =)

 

 

sprossenziehen

 

Noch viel mehr Informationen zu Chlorophyll erhaltet ihr in dem  Buch “Sprossenzucht leicht gemacht!” von unserer Freundin Silke Leopold , dass wir euch sehr an´s Herz legen möchten. Sie hat jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet und hat hier ihr geballtes Wissen über Sprossen, Grünkraut, grüne Gräser, Nüsse & Co zusammen gefasst. Für nähere Informationen klickt einfach auf das Buch.

 

 

Wir hoffne die Informationen waren hilfreich für Euch. Dann wünsch wir mal viel Spass beim Ausprobieren immer schön dran denken: “Schlauer isst besser”

Eure

Unterschrift Rohkostlinge Caro

 

 

 

PS: Fühle dich herzlich eingeladen, und trage dich in unseren regelmäßigen Newsletter ein. Verbinde dich mit uns auf Facebook, Instagram und Abonniere unseren YouTubeKanal, dann bleibst du gut informiert und bekommst als erster leckere und gesunde Rezepte, Empfehlungen, Tipps und Tricks oder Ernährungsratschläge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.