Erdbeerwoche Alternative zu Binden und Tampons, die Menstruationstasse

Die Menstruationstasse

Nach der Geburt meiner beiden Kindern, gut 2,5 Jahren ohne Periode und einem kompletten Lebenswandel, musste ich mich wieder mit dem leidigem Thema aller Frauen, der Periode auseinander setzten.

Ich stellte mir die Frage, welche Methode ich zum Auffangen der Blutung verwenden sollte, denn mit meinem jetzigen Lebensstil kann und wollte ich keine Wegwerfartikel wie Tampons oder Binden mehr verwenden. Laut Untersuchungen sollen auch viele Produkte mit Pestiziden belastet sein und damit möchte ich meine Körper auf keinen Fall belasten.

Mit dieser Entscheidung begann für mich die Recherchearbeit nach ökologisch vertretbaren Alternativen. Bei dem Frauenhygieneshop meines Vertrauens  wurde ich fündig, denn dort fand ich einen Beitrag über die sogenannten „Menstruationstasse“.

Aber was soll das sein diese „Tasse“?

IMG_7315

Die Menstruationstasse ist auch bekannt unter dem Namen Menstruationskappe, -becher oder auch Cup der genau wie ein Tampon in die Scheide eingeführt wird und dann dort das Blut auffängt. Genau wie ein Tampon bietet er sicheren und unsichtbaren Schutz.  Der Cup besteht aus 100% medizinisch zertifizieren Silikon und enthält keine Weichmacher. Das macht ihn sehr verträglich denn er trocknet die Scheide nicht aus. Das sorgt für ein deutlich gesünderes Milieu was sich natürliche auch auf den deutlich angenehmeren Tragekomfort auswirkt.

Gegenüber Tampons bietet er einen noch sehr viel größeren Vorteil. Tampons und Binden sind Wegwerfartikel die nur einmal verwendet werden können und damit einen Riesen Berg an Müll produzieren. Durch die clevere Materialauswahl und seine bauliche Beschaffenheit kann  der Cup aber über mehrere Jahre wieder verwendet werden. Aber nicht nur die Umwelt wird Erdbeerwoche - Nachhaltige Frauenhygiene. Die neue Generation.geschont sonder auch der Geldbeutel. Je nach Benutzungszeit kann man mit den Cup mehrere hundert Euro sparen. Ich stell mir gerade vor wie schön es wäre wenn mehrere tausend Frauen dieses Teil verwenden würden, welche Auswirkungen das auf die Müllsituation und damit auch auf die Umwelt hätte.

Besonders toll finde ich, dass die „Tasse“ ein größeres Fassungsvermögen hat als seine Mitbewerber. Damit verringert sich bei mir auch die Anzahl der Wechselintervalle. Für mich Grund genug um ihn gleich auszuprobieren.
Zur Handhabung

Der Cup besteht aus einem Becher und einer längeren Nase/Lasche, wie auch immer du es nennen magst. Diese Lasche ist zum herausziehen des „Cup´s“ gedacht und die kannst du dir so zurecht schneiden wie du sie brauchst. Geh zum Anfang lieber etwas vorsichtige vor, denn abgeschnitten ist abgeschnitten. Solltest du ihn doch zu kurz abgeschnitten haben, sollte es laut Beschreibung trotzdem keine Nachteile geben, das er womöglich stecken bleibt, oder so…
Mit den Bewegungen deines Beckenbodens ist es möglich ihn auszupressen und so greifbar zu machen.

Das Einführen

Der Cup ist von seiner Form her gesehen ein weicher Becher der in seiner ursprünglichen Form so nicht in die Scheide eingeführt werden kann. Deshalb muss er erstmal gefaltet werden. Damit bekommt er einmal eine stabilere Form und nimmt gleichzeitig auch nicht mehr so viel Platz in Anspruch. Vor dem Falten und der Einführung solltest du dir natürlich die Hände gut waschen. Beim Falten gibt verschiedene Möglichkeiten. Hier kannst du kreativ werden. Ganz einfach ist die C-Faltung und S-Faltung, etwas anspruchsvoller ist die Punchdown-Faltung. Je nach Fingerfertigkeit findest du sicher schnell heraus welche Variante dir am Besten liegt. Zielstellung für mich ist immer „so klein wie es geht falten“. Die Einführungstiefe kannst du auch selbst bestimmen. Aber auch hier gilt „so tief wie möglich“. Dann einfach loslassen und es macht „blopp“ und der LadysCup klappt von alleine auf.
Ich finde es hilfreich noch einmal rund herum kurz abzufühlen, damit er richtig aufgegangen- und somit auch dicht ist. Falls es nicht gleich beim erstem mal passt, bloß keinen Kopf machen und noch mal probieren. Bis er bei mir den perfekten Sitz hatte, hat es ca. 2-3 Zyklen gedauert!

Die Entleerung

Sitzt er gut, kannst du ihn ohne Probleme über mehrere Stunden tragen. Hier ist es mit großer Wahrscheinlichkeit von Frau zu Frau unterschiedlich. Je nach Stärke der Regelblutung.
Durch das Ziehen an der Lasche und gleichzeitiges leichtes Pressen entfernt kannst du den Cup vorsichtig herausziehen. Der Inhalt des Cups wird dann einfach ins WC geschüttet.
Erwähnt sei hier, je mehr man die Rohkost bzw. vegane Ernährung in sein Leben lässt, desto geringer und kürzer fällt die Blutung auch aus. Ein Vorteil über den allerdings noch nicht ganz so viel berichtet wird.

Die Reinigung

Die einfachste Möglichkeit ist ihn einfach unter fließendem Wasser zu waschen. Sonst geht es auch schnell mit Klopapier, dabei aber darauf achten, dass keine Flusen hängen bleiben. Man kann auch spezielle Reinigungstücher kaufen, was den ökologischen Fußabdruck aber wieder etwas vergrößert und für mich nicht in Frage kommt. Wenn die Blutung nicht so stark ist, ist der Cup auch schnell mal beim duschen mit gereinigt.
Nach der Periode bzw. vor der nächsten Nutzung empfiehlt es sich den Cup aus hygienischen Gründen ein paar Minuten auszukochen.

Tipp von mir

Wenn du ihn das erste mal trägst ist es besser noch eine Binde mit zu benutzten, da es doch anfänglich dazu kommen kann das er ausläuft. Aber nicht ärgern, es brauch wie alles einfach etwas Übung. Eine kleine Sache noch am Rande, durch die Benutzung des Cups bekommt man natürlich auch etwas mehr Kontakt mit seinen Körperflüssigkeiten. Das mag für die ein oder andere am Anfang vielleicht etwas befremdliche und abstoßend wirken. Ich kann nur sagen dass es mir wieder ein Stück mehr Verständnis für meinen Körper gegeben hat den ich nicht mehr missen möchte..

Mein Fazit

Bis jetzt bin ich mit dem Cup echt zufrieden und ich kann das Gerät nur wärmsten empfehlen.

Ich hoffe ich konnte dich von dem kleinen Wunder Ding begeistern. Ich wünsche mir dass es viele Frauen und Mädchen ausprobieren und dauerhaft benutzen. Denn damit helfen wir alle gemeinsam unsere liebe Erde wieder etwas mehr von den Müllbergen zu entlasten.

Ich freu mich riesig über eure Erfahrungen =) Vielleicht kennst du ja auch noch andere tolle Hilfsmittel die die Umwelt auch weniger belasten als Tampons und Binden. Schreib uns einfach an, wir bloggen gerne auch dein Erfahrungen!

VG deine Carolin

Unterschrift Rohkostlinge Caro

 

Erdbeerwoche - Nachhaltige Frauenhygiene. Die neue Generation.

PS: Fühle dich herzlich eingeladen, und trage dich in unseren regelmäßigen Newsletter ein. Verbinde dich mit uns auf Facebook, Instagram und Abonniere unseren YouTubeKanal, dann bleibst du gut informiert und bekommst als erster leckere und gesunde Rezepte, Empfehlungen, Tipps und Tricks oder Ernährungsratschläge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.