lebensveränderndes Brotrezept

Hallo ihr Lieben,

heute teilen wir mit euch unser super leckeres Rezept für das lebensverändernde Brot. Jetzt werdet ihr vielleicht verdutz sein, warum wir ein Brotrezept posten. Aber Brot ist nicht gleich Brot. Dieses Rezept könnt ihr sowohl backen als auch roh dörren. Für die dörr Variante, quasi das Rohkostbrot bringen wir noch ein paar Anmerkungen zu einem späteren Zeitpunkt. Damit experimentieren wir nämlich gerade noch herum.

So jetzt möchten wir euch nicht länger auf die Folter spannen. Einen Riesen großen Dank hier schon mal an das Zuckermonster, was uns auf dieses Lebensverändernte Brot aufmerksam gemacht hat.

Danke Danke Danke, es macht seinen Namen alle Ehre und eignet sich prima um langsam vom industriell hergestellten Brot Abschied zu nehmen. Quasi perfekt für die Umstellung hin zu einer neuen Ernährung, einen neuem Lebensgefühl und Gesundheit. Das Tolle an diesem Brot sind seine Zutaten, die sind nämlich absolut glutenfrei.

Es ist damit frei von süchtig machenden Stoffen und greift den Darm und das Gehirn nicht an. Es ist daher für den Menschen viel bekömmlicher und gesünder wie herkömmliches Brot, das meist aus Auszugsmehlen der konventionellen, völlig überzüchteten Weizensorten hergestellt ist.

Warum wir dir von Weizen- bzw. dem ach so guten Vollkornbrot eher abraten, das erfährst du in unserem Glutenfrei-Wissenspaket.

Jetzt geht es aber erst mal zum Brotbacken!

Was ihr dafür benötigt:

Brot 5

  • 135g Sonnenblumenkerne
  • 90g Leinsamen
    , gehackt
  • 65g Nüsse (Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse…)
  • 145g glutenfreie Haferflocken
  • 2 EL Chia Samen
  • 4 EL Flohsamenschalen
    (3 EL, wenn sie pulverisiert sind) sehr wichtige Zutat!
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Kokosöl 
    , Ghee oder anderes Öl
  • 350ml (warmes) Wasser
  • Gewürze nach belieben (wir empfehlen Schwarzkümmel oder für ne süße Variante Zimt, dazu ein paar Rosinen und gebrannte Mandeln)

 

Die Sonnenblumenkerne, den Leinsamen und die Nüsse zerhackt ihr einzeln im Mixer, dann hält das Brot besser zusammen und es ist angenehmer zu kauen. Gerade auch für unsere kleine Tochter. Dann gebt ihr alles in eine große Schüssel, fügt dazu noch die Haferflocken, die Chiasamen, das Salz, die Flohsamenschalen und die Gewürze hinzu. Jetzt verrührt ihr alles kräftig. Unterdessen verflüssigt ihr das Koksöl in den 350ml warmen Wasser. Am Ende rührt ihr das “fettige” Wasser unter die Brotmischung und gebt alles in Backform, fest andrücken. Das lasst ihr jetzt mind. 2 Stunden ruhen. Gern auch über Nacht. Der Backofen wird auf 200°C vorgeheizt. In der ersten Phase lasst ihr das Brot ca. 20min. backen, dann nehmt ihr das Brot aus der Backform und dreht es um und lasst es ohne Form weiter 35 – 50 min backen. Jetzt nur noch vollständig abkühlen lassen und genießen.

Brot 2 Brot 1
Praktischerweise könnt ihr die trockenen Zutaten auf Vorrat abfüllen und bereitstellen,so dass ihr nur noch das Wasser und das Fett hinzu geben müsst um es in Zeitnot schnell backen zu können.

 

Brot 4 Brot 3

Für uns die Alternative um endlich vom herkömmlichen Weizen- bzw. Vollkornbrot weg zu kommen.

Viel Spaß beim Backen =)

 

Eure

Unterschrift Rohkostlinge Caro

 

 

 

 

PS: Fühle dich herzlich eingeladen, und trage dich in unseren regelmäßigen Newsletter ein. Verbinde dich mit uns auf Facebook, Instagram und Abonniere unseren YouTubeKanal, dann bleibst du gut informiert und bekommst als erster leckere und gesunde Rezepte, Empfehlungen, Tipps und Tricks oder Ernährungsratschläge.

15 Kommentare

  1. Graziella

    Hi ihr Lieben:-)

    Hab heute euer Rezept in die Tat umgesetzt, allerdings als Rohkostvariante;-) Einfach immer wieder genial!!!:-)
    Sobald ich endlich mal die Zeit finde, mich mit dem Projekt “Blog” zu beschäftigen, kommt das hier definitiv mit zu den Rezepten!

    Alles Liebe<3

    Graziella

  2. Hallo Ihr Lieben,
    nun wollen wir doch ganz bald mal euer tolles Rezept ausprobieren… bin aber grad ganz intensiv am Einweichen aller Nüsse und Samen. Wie sieht es damit aus? Muss ich die vor der Zubereitung trocknen, oder gehen die auch feucht in den Mixer? Unabhängig vom Brot, habt ihr Tipps zur Zubereitung von Mandelmus aus feuchten Mandeln?
    Ich danke euch!
    Liebe Grüße aus Anna
    Anja

    • Die Rohkostlinge

      Hallo Anja, wir haben bisher die Samen und Nüsse immer getrocknet und dann zu Mehl gemixt (wegen der Kinder), da wir die immer in größeren Mengen vorbereiten. Denke aber das es auch mit feuchten Nüssen und Samen gehen müsste. Maximal das zerkleinern, wenn du es überhaupt machst könnte etwas matschig werden. Geb mal bescheid wie es dir gelungen ist.
      Mandelmus haben wir bisher noch gar nicht gemacht. Da können wir dir leider keine Tipps geben. Bei uns landen die entweder sofort im Mund 😉 oder werden zu Milch verarbeitet. Hoffe wir konnten dir helfen. Liebste Grüße

  3. Hallo ihr 4!
    Erster Versuch läuft… ich berichte! Habe die Nüsse zwar im Backofen etwas getrocknet (der Rohköstler verzeihs mir!), war aber trotzdem relativ schnell matschig. Doch ich vermute mal, dass das ja auch mit trockenen Nüssen passiert, wegen dem Fett, oder? Wenn man selbst z.B. Mandelmus herstellt, soll es ja auch diese Konsistenz bekommen… Oder wie kriegt ihr Mehl aus Nüssen hin?
    Und zu den Chiasamen… habe letztens erst wieder gelesen, dass man sie unbedingt vor dem Gebrauch quellen lassen soll, am besten vorher mahlen. Was wisst ihr dazu?
    Liebe Grüße und bis bald…

  4. Hallo ihr Lieben!!!Habe heute das Brot gemacht und bin total begeistert.Es schmeckt echt SUPER LECKER!!!Sogar mein Sohn mag es.Mich würde die Rohkostvariante interessieren.Wie mache ich das?Vielen Dank…

  5. Hallo, wollte mich mal für das tolle Rezept bedanken, hatte schon vorher einige andere life changing breads ausprobiert, aber dieses Rezept hat meine Erwartungen übertroffen, backe dieses Brot nun alle 2 Tage, es ist einfach, schnell und gelingsicher. Es bröckelt nicht, sondern hält super zusammen, wie jedes “normale Mehl(gluten)brot”, man kann es also auch ganz normal schneiden, bestreichen, in der Lunchbox mitnehmen usw. Ausserdem hält es sich wirklich lange frisch (in einer Glasschüssel, nicht! in Plastik). Echt toll! Danke!

    • Die Rohkostlinge

      Ja du kannst es 1:1 dörren. Natürlich lässt du es wie oben quellen und schneidest danach dünne Scheiben ab, die du dann für mehrere Stunden dörrst. Nur wir mögen es so noch nicht ganz. Wenn es die Zeit hergibt experimentieren wir hier noch weiter. Natürlich werden wir dann das Rezept auch wieder veröffentlichen.

  6. Steffi Fischer

    Hallo liebe Brotfreunde,
    das Brot kam gerade zur rechten Zeit.
    Man kann auch prima experimentieren. Wenn mal eine Sorte der
    Zutaten nicht da ist wird halt improvisiert. Ich backe das Brot bei geringerer Hitze und etwas länger.
    LG Steffi

  7. hallo!
    mein brot ist leider komplett zerbröckelt – die körner liegen fast einzeln auf dem teller 🙂
    ich habe es in der form fest angedrückt -was könnte ich falsch gemacht haben? mehr flüssigkeit? ich habe den leinsamen nicht gehackt, sondern einfach so verwendet. meine flocken sind relativ grob- könnte es daran liegen?
    danke für ein hilfreiches feedback 🙂

    liebe grüsse! iris

    • Die Rohkostlinge

      Liebe Iris,

      das ist natürlich garnicht mal so schön. Hast du das Brot im Vorfeld mindestens 2 Stunden quellen gelassen? Gerade die Leinsamen zusammen mit Chia und Flohsamenschalen quellen mit dem Wasser so auf, das alles fest zusammen gehalten wird. Sollte es wiedererwartend beim 2. Versuch ebenso aussehen, empfehle ich dir zumindest die Hälfte der Körnerzutaten klein zu mahlen. Hast du dich ansonsten auch an die Mengenangaben gehalten und die Zutaten? Liebe Grüße Caro

  8. Hallo, ich hätte eine Frage wegen der Nüsse. Mein Sohn leidet unter einer Nussallergie (sicher getestet sin Erd-, Hasel-, Walnüsse). Was wären Alternativen im Rezept.

    • Die Rohkostlinge

      Hallo Kristin, du kannst auch einfach die Nüsse weg nehmen und von den Anderen Zutaten dementsprechend mehr nehmen. Gerade Leinsamen oder Sonnenblumenkerne, Hanfsamen oder Erdmandeln. Hoffe ich konnte helfen. Liebe Grüße Carolin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.