Meine 4 Schritte von Normalkost zur Rohkost

Zu erst für euch kurz zusammen gefasst meine 4 Schritte von Normalkost zur Rohkost:

  1. mit dem Thema Ernährung beschäftigen und ungesunde Nahrungsmittel Schritt für Schritt weglassen
  2. Beobachten und Alternativen suchen
  3. Entgiften (Fastenkur) Arzt konsultieren und Umstellung besprechen
  4. Darmsanierung und Darmflora aufbauen

 

Das ist der erste Schritt in Richtung Gesundheit den ich Euch ans Herz legen möchte:

Beschäftigt Euch bitte mit eurem Essen, dabei geht es um nichts geringeres als Euer wertvolles Leben!!!.

1. Informieren

Lest bitte einfach mal, was da alles so auf den Verpackungen steht. Vor allem auf der Liste „Inhaltsstoffe“!!!

Wenn ihr da Wörter lest, die Ihr fast nicht aussprechen könnt, dürft ihr davon ausgehen, dass dieses Produkt Eure Gesundheit bestimmt nicht fördert. Oder wenn Zucker z.B. an zweiter Stelle steht ist es in wahrscheinlich in solch großen Mengen im Produkt vorhanden, dass eine Kleinfamilie in Afrika davon einen Monat leben könnte. Alles klar?

Weiterhin empfehle ich Euch sehr, findet heraus wie Euer Körper funktioniert, das bringt wirklich wichtige Impulse und vor allem positive Motivation.  Der Magen ist kein dunkler Ort in dem man alles Mögliche rein schmeißen kann und wo dann schon irgendwie alles geordnet wird. Es ist wichtig zu verstehen was da passiert, dann ist das richtige Handeln umso einfacher. Diese Prozedur kann sich gut und gerne ein paar Monate bis Jahre hinziehen. Is nicht schlimm, ihr habt ja Zeit.

Auf meiner Seite werdet Ihr dazu in den nächsten Wochen auch noch hilfreiche Beiträge finden.

2. Beobachten

Als zweiten Tipp auf dem Weg zur Rohkost gebe ich Euch mit, Lasst einfach mal das ein oder andere weg, meinetwegen den Kaffee und trinkt stattdessen einen tollen grünen Saft oder ein stilles Wasser. Schaut mal wie Ihr damit klar kommt. Alternativen bringen Euch auf andere Gedanken und zeigen den Körper, dass er auf nichts verzichten muss sondern was dazu bekommt. Manchmal ist der Schritt nicht ganz einfach aber nehmt Euch auch hier Zeit dazu. Nix überstürzen

Wenn ihr etwas Erfahrung damit gesammelt habt, werdet ihr merken wie sich allmählich Gewohnheiten ändern oder sich neue Lebensqualitäten in euren Alltag schleichen. Ich meine damit zum Beispiel mehr Energie oder bessere Merkfähigkeit.

3. Entgiften

Wenn ihr mit den ersten Versuchen schon ein paar Erfahrungen gemacht habt und Euch sicher seit den Weg in Richtung Rohkost weiter zu gehen, dann empfehle ich Euch als dritten Schritt eine Fastenkur. Klingt erst mal drastisch und unmöglich, ist es aber ganz einfach. Wenn ihr Euch unsicher seit ob Euer Organismus das durchhält,  konsultiert bitte dazu einen fachkundigen Arzt. Ein Arzt kann Euch sagen in wie fern Euer Darm in der Lage ist Rohkost zu verdauen. Mit fachkundig meine ich einen Arzt der sich mit Ernährung auskennt und der Euch daraufhin auch wirklich untersucht. Bei Schulmedizinischen Ärzten hab ich da leider auch schon andere Erfahrungen machen müssen. Was man an der Stelle wissen muss, Schulmediziner haben so gut wie keine Ahnung von den Zusammenhänge der Ernährung mit der Gesundheit weil dieses Fachgebiet nicht zur Ausbildung gehört. (Hat mir ein Arzt gesagt)

Am besten ist, fragen ob der behandelnde Arzt  sich mit der Thematik auskennt oder ob er jemanden empfehlen kann. Vielleicht einen Heilpraktiker.

Speziell geht es mir hierbei um die Blutuntersuchung und die Stuhlprobe. Diese wird gemacht um herauszufinden wie die aktuelle Darmflorasituation aussieht. Bei der Blutuntersuchung wird ermittelt ob Ihr eventuell an einem Nährstoffmangel leidet, bei der Stuhluntersuchung werden die Bakterien im Darm ermittelt und festgestellt, ob sich möglicherweise Verdauungsrückstände im Stuhl befinden oder ob Ihr an einem Pilzbefall leidet. Die Blutuntersuchung ist normalerweise kostenlos, die Stuhlanalyse ist allerdings kostenpflichtig. Da könnt ihr aber auch mal bei Eurer Krankenkasse anrufen. Die ein oder andere bezahlt da vielleicht auch.  Mit diesen Informationen könnt Ihr nun beruhigt das Fastenprogramm starten und Euren Darm richtig entgiften und entschlacken um im Anschluss darauf voll durchzustarten.

4. Darmsanierung

Hier geht es darum Euren Darm wieder voll funktionstüchtig zu machen.  Es gibt zahlreiche unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten den Darm zu sanieren. Eine Gabe von Milchsäure-bildende Keimen, wie Lactobazillen oder Bifidobakterien kann in einigen Fällen notwendig sein. Auch werden gerne von den Ärzten Kolibakterien und anderen Keimarten zur Einnahme angeboten. Meist reicht jetzt aber schon die Umstellung der Ernährung auf Rohkost.

Wichtig ist für Euch hier eine ballaststoffreiche Kost, wenig bis gar kein tierisches Fett lieber Nüsse und pflanzliche Öle, wenig aber lieber gar kein tierisches Eiweiß, keine Weißmehlprodukte, wenig Süßes in Form von raffiniertem Zucker und viel rohes Obst und Gemüse. Das dauert dann ungefähr vier bis sechs Wochen, dann ist Euer Darm wieder fit und ihr könnt beruhigt mit der Rohkost starten.

Viel Spaß beim ausprobieren, und immer schön dran denken, Schlauer isst besser

Eure

Unterschrift Rohkostlinge Caro

PS: Fühle dich herzlich eingeladen, und trage dich in unseren regelmäßigen Newsletter ein. Verbinde dich mit uns auf Facebook, Instagram und Abonniere unseren YouTubeKanal, dann bleibst du gut informiert und bekommst als erster leckere und gesunde Rezepte, Empfehlungen, Tipps und Tricks oder Ernährungsratschläge.

 

2 Kommentare

  1. Wandmaker-aktuell - Wencke Prigge

    Guten Morgen, liebe Rohkostlinge! Bei Recherchierarbeiten für das Magazin WA-aktuell sind wir auf Ihre Arbeit im Netz gestoßen. Die Zeitschrift, die von Helmut Wandmaker gegründet wurde erreicht 2-monatlich ca. 3500-4000 Leser (feste Abonnenten). Können wir Sie vielleicht als Gastautor für eine der nächsten Ausgaben gewinnen? Gerne senden wir Ihnen -unter Kontaktangabe- einige Probehefte zu. Aktuell wird unsere Homepage neu erstellt. Sollten Sie Interesse zeigen, freuen wir uns jederzeit über eine Antwort per E-Mail. Herzlichen Dank und einen lieben Gruß, Wencke Prigge (Redaktion WA-aktuell)

  2. Hi,
    ich ernähre mich seit 10 Jahren vegetarisch. Seit einigen Monaten lebe ich vegan und glutenfrei. Ich wollte wissen, was ihr von einer reinen Obst Ernährung haltet. Ich habe nun schon einige Bücher und Forenbeiträge darüber gelesen und viele positive Feedbacks bekommen. Mich persönlich reizt diese Form der Nahrungsaufnahme total, besonders jetzt zur Sommerzeit! Allerdings habe ich auch gelesen, dass besonders der Zahnschmelz Schaden nehmen kann und das will ich unbedingt vermeiden. Wie steht ihr dazu? LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.