Glutenfrei – ein Hype oder steckt mehr dahinter?

Hallo hier Lieben,

endlich ist es geschafft. Nach einem halben Jahr Arbeit und viele Stunden vor dem Rechner ist es nun vollbracht. Wir haben unser erstes großes Projekt, das Glutenfrei-Wissenspaket und die Glutenfrei-Challenge fertig gestellt.

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, widmen wir uns seit einiger Zeit der glutenfreien Ernährung. Vor zwei Jahren hatten wir das erste mal bewusst Kontakt mit dieser Ernährungsform. Seit dem beschäftigen wir uns nun sehr intensiv mit dem Thema und den damit zusammenhängenden Erscheinungen. Bis dahin dachten wir, dass Glutenunverträglichkeit und die damit zusammenhängenden Symptome eher Ausnahmeerscheinungen einer ganz kleinen Gruppe von Menschen sind.

Weit gefehlt, die Tragweite dessen, was Weizen und das darin enthaltene Gluten im menschlichen Körper anrichten kann geht weit über das hinaus was wir uns vorstellen konnten. Fast 80% aller Deutschen sollen an den Symptomen einer Glutenunverträglichkeit leiden ohne etwas davon zu wissen. Bis vor ein paar Jahren dachten wir selbst noch dass Weizen, vor allem die Vollkornversion davon besonders gesund und wertvoll für den Organismus wären. An die Nebenwirkungen des Weizenverzehrs hatten auch wir uns ja schon lange gewöhnt und so war es uns auch nicht klar wie das im Weizen befindliche Gluten wirklich auf unseren Organismus wirkt.

screenshot-2016-10-11-21-28-57Wie sollten wir auch auf einen anderen Gedanken kommen?  Weizenprodukte sind beliebt, sie schmecken gut, machen und halten lange satt und sie sind günstig und machen glücklich. Genau aus diesen Gründen konnten sie sich in unserem Kulturkreis ja auch dermaßen verbreiten, so dass sie heute schon fast bei jeder Mahlzeit gegessen werden. Um mal einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Weizengerichte zu bekommen, hier mal ein kleiner Auszug dessen was unter anderem aus Weizen hergestellt wird:

Brot, Brötchen, Kuchen, Baguette, Toastbrot, Pizza, Nudeln, Spaghetti, Spirelli, Tagliatelle, Makkaroni, Hamburger, Döner, Pide, Knödel, Klöße, Gewürze, Gemüsebrühe, Backmischungen, Kekse, Flaks, Müsli, Biskuite, Torten, Teigtaschen, Windbeutel, Waffeln, Knödel, Panade, Käse, Wurst, Veganer Fleischersatz um hier nur mal einige bekannte zu nennen.

Die Liste der weizenhaltigen Produkte ist aber um ein vielfaches länger. Bei einer solchen massiven Präsenz könnte man schnell annehmen, Brot zu essen sei etwas völlig normales. Wir wurden in den letzten Jahrzehnten dermaßen auf den Verzehr von Weizenprodukten konditioniert, dass die wenigsten Menschen auch nur die kleinste Gefahr beim Verzehr dieses GRUNDNAHRUNGSMITTEL vermuten würden.

Nachdem wir einige Bücher über Gluten und seine Wirkung auf den menschlichen Organismus gelesen hatten, wollten wir natürlich selbst erfahren was es mit all diesen Behauptungen gegen Weizen auf sich hat. So entschlossen wir kurzer Hand auch auf Gluten zu verzichten um im Selbstversuch herauszufinden, ob Gluten uns wirklich so sehr beeinflusst wie es manche Ärzte beschreiben.

Nach ein paar Monaten glutenfreier Ernährung stellten wir einige Veränderungen an uns fest, von denen wir nicht zu träumen wagten. Plötzlich veränderte sich die Wahrnehmung, die Sensibilität unseres Verdauungstraktes, das Gewicht und einiges mehr. Wir begannen uns mit anderen Rohköstlern und Foodbloggern über das Thema auszutauschen und fanden einen beachtlichen Fundus an Informationen über Weizen.

Dieses Wissen steckt nun im Glutenfrei Wissenspaket. Dort haben wir einiges an Interviewmaterial und schriftlichen Beiträgen zusammengestellt um es der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Wenn du also mehr über Gluten und seine Auswirkungen wissen willst und dabei auf das Wissen von uns und von anderen bekannten und erfahrenen Mitmenschen zurückgreifen möchtest, dann melde dich einfach an und erhalte deinen lebenslangen Zugang zum dauerhaft kostenlosen Glutenfrei-Wissenspaket.

Fühl dich gedrückt, deine

Unterschrift Rohkostlinge Caro

PS: Fühle dich herzlich eingeladen, und trage dich in unseren regelmäßigen Newsletter ein. Verbinde dich mit uns auf Facebook, Instagram und Abonniere unseren YouTubeKanal, dann bleibst du gut informiert und bekommst als erster leckere und gesunde Rezepte, Empfehlungen, Tipps und Tricks oder Ernährungsratschläge.

screenshot-2016-11-20-17-22-48

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.